Migrationsdienst

Migranten, Flüchtlinge und Spätaussiedler

Migrationsdienst

Unter dem Obergriff Migrantin / Migrant sind hierbei folgende Personengruppen zu verstehen: Neuzugewanderte Menschen, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler, Flüchtlinge (= Asylbewerberinnen und Asylbewerber, Geduldete, Kontingentflüchtlinge, anerkannte Flüchtlinge), bereits länger in Deutschland lebende Personen mit einem sogenannten Migrationshintergrund und aus- und weiterwanderungswillige Menschen.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Migrationsberatung

Das Angebot richtet sich auch an Personen, die bereits einige Jahre in Deutschland mit Aufenthaltsstatus nach dem AufenthG, dem BVFG oder dem FreizügG/EU leben. Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der kostenfreien Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer ist ein Mindestalter von 27 Jahren (und mehr). Zuständigkeitsbereich: Stadt und Landkreis Kassel.

Jugendmigrationsdienst Kassel (JMD)

JMD

Der Aufenthaltsstatus ist dabei (im Gegensatz zur MBE) vollkommen unerheblich ; es werden auch junge Flüchtlinge und Nachkommen von Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern beraten und begleitet. Neben der Beratung gehören vielfältige, jugendspezifische Angebote und Projekte zum Profil des Jugendmigrationsdienstes Kassel. Zuständigkeitsbereich: Stadt und Landkreis Kassel sowie die Region Nordhessen. Vertiefende Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Jugendmigrationsdienstes unter www.jmd-caritas-kassel.de.

Beratungsdienste für Flüchtlinge

Aber auch für Flüchtlinge, die bereits eine eigene Wohnung gefunden haben, werden durch eine externe Beratung begleitet. Hilfestellungen betreffen nicht bloß die alltäglichen Dinge des Lebens, sondern auch eine Begleitung und Beratung während des Asylverfahrens. Für die Beratungsdienste zuständig ist die Stadt Kassel. Weiterführende Informationen zum Beratungsangebot für Flüchtlinge und Asylsuchende finden Sie hier.

Ergänzende Hilfsangebote der Caritas-Migrationsdienste

Kleiderkammer und Fahrradwerkstatt

Kleiderkammer und Fahrradwerkstatt richten sich in erster Linie an Flüchtlinge und werden ausschließlich von Ehrenamtlichen und Freiwilligen aufrecht erhalten. Bedarf und Resonanz sind immens, sodass Spenden und Mithilfe weiterhin benötigt werden. Mehr zur Fahrradwerkstatt finden sie hier. 

Wohnheim für Spätaussiedler und Flüchtlinge

Der Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V. ist Betreiber eines gemeinsamen Wohnheims für Spätaussiedler und Flüchtlinge. Hier werden die Bewohner in eigenen Wohnungen oder Zimmern untergebracht und durch die Heimleitung bei Fragen und Problemen jederzeit beraten und begleitet. Mehr zum Angebot finden Sie hier.

Raphaelswerk Kassel

Beim Raphaelswerk Kassel erhalten aus- und weiterwanderungswillige Menschen fachkundigen Rat und Hinweise darauf, was es für ein Leben im Zielland zu beachten gilt. Überdies werden auch binationale Paare bei rechtlichen Fragen und Problmen beraten. Weitere Informationen zum Angebot gibt es auf der Webseite: www.raphaelswerk.de.

Bildungsberatung Garantiefonds-Hochschule

Die Bildungsberatung nach dem Garantiefonds-Hochschule berät zugewanderte Menschen (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr), die in ihrer Heimat bereits ein Studium begonnen oder abgeschlossen haben und dieses hier fortsetzen bzw. anerkennen lassen wollen. Darüber hinaus werden Stipendien der Otto-Benecke-Stiftung aus dem Garantiefonds an förderfähige Personen vermittelt. Mehr zur  Bildungsberatung nach dem Garantiefonds-Hochschule finden sie hier.

Interkulturelle Kompetenztrainings

Bei den Interkulturellen Kompetenztrainings handelt es sich um ein Fortbildungs- und Schulungsangebot des Jugendmigrationsdienstes Kassel. Im Einwanderungsland Deutschland leben Menschen neben- und miteinander, die kulturell unterschiedlich geprägt sind. Jeder Mensch hat seine eigene z.B. durch geographische, ethnische oder religiöse Zugehörigkeit bestimmte Geschichte. In beruflichen Kontexten oder privaten Begegnungen können diese Verschiedenheiten zu Situationen führen, die von Unsicherheit, Missverständnissen bis hin zu Konflikten gekennzeichnet sind. Für ein gelingendes Miteinander (im Zwischenmenschlichen wie auch im schulischen oder professionellen Bereich) ist ein bestimmtes Maß an Interkulturellen Kompetenzen unverzichtbar. Interkulturelle Kompetenz ermöglicht den Umgang mit 'Diversität', in der Vielfältigkeiten wahrgenommen und anerkannt werden können. Weitere Informationen erhalten sie auf der Webseite des Jugendmigrationsdienstes unter www.jmd-caritas-kassel.de.

Sprachkurse für Flüchtlinge und Migranten

Finanziert aus Eigen- und Drittmitteln, bietet der Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V.Sprachkurse für Personen an, die keinen Zugang zu einem staatlich finanzierten Integrationskurs haben. Die Sprachkurse der Caritas richten sich daher i.d.R. an Asylsuchende und Geduldete, aber auch an Menschen aus Südost-Europa oder den postsowjetischen Staaten.

Mitarbeit Ehrenamtlicher im Migrationsdienst

Derzeit engagieren sich rund 400 Ehrenamtliche beim Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V. in verschiedenen Bereichen und Angeboten. Damit dies reibungslos funktioniert, wurde im Migrationsdienst eine Stelle zur Koordination des ehrenamtlichen Engagements geschaffen, die auch als Ansprechpartnerin für die Freiwilligen fungiert.

Modellprojekt 'jmd2start' beim JMD Kassel

Das Modellprojekt jmd2start bzw. 'Junge Flüchtlinge im Jugendmigrationsdienst' ist an den JMD Kassel angedockt und läuft bis zum 31. Dezember 2017. Ziel des Modellvorhabens ist es, neben der klassischen Flüchtlingsberatung neue Angebote für junge Asylsuchende und Geduldete (von zwölf bis 27 Jahren) zu erproben und diese fortlaufend zu eruieren. Im Sinne von 'Best Practice' sollen alle 450 bundesweit aktiven Jugendmigrationsdienste nach dem Ende des Projektes von den Resultaten profitieren und ihre Zielgruppen entsprechend erweitern. 

Das Stadtteilzentrum Mittelpunkt

Das Stadtteilzentrum Mittelpunkt im Kasseler Stadtteil Oberzwehren ist eine Außenstelle der MBE- und JMD- Beratungsdienste. Überdies haben im Stadtteilzentrum Mittelpunkt zahlreiche Angebote des Jugendmigrationsdienstes Kassel ihr Zuhause: Die Mädchengruppe, die Jungengruppe, der Computer-Treff, der Spieletreff für Familien, 'Kino im Mittelpunkt', die Hausaufgabenhilfe usw.

Jugendzentrum mit Internetcafé

Im sogenannten "Grünen Haus" betreibt der Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V. ein kleines Jugendzentrum mit Internetcafé. Konzeptionell basiert die Arbeit im Jugendzentrum weniger auf einem sozialräumlichen, sondern eher auf einem zielgruppenspezifischen Ansatz. Konkret richtet sich das Angebot daher an neuzugewanderte Kinder und Jugendliche sowie junge Menschen mit Migrationshintergrund zwischen zwölf und 18 Jahren - und zzt. insbesondere an junge Flüchtlinge gleichen Alters aus den benachbarten Gemeinschaftsunterkünften.

Caritas Hausaufgabenhilfe

Koordiniert durch den Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V., findet im Gebiet der Stadt Kassel an verschiedenen Standorten (u.a. Schulen, Stadtteilzentren, Gemeindehäuser) Hausaufgabenhilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund statt. Das Angebot kann - und soll - im Sinne von Integration aber auch von einheimischen jungen Menschen genutzt werden.

Weitere Angebote und Projekte

Über die hier dargestellten Dienste und Angebote hinaus, werden in den Abteilungen des Migrationsdienstes vielfältige weitere Angebote und Projekte durchgeführt. Zum Beispiel zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler der Georg-August-Zinn-Schule, Patenschaften mit Flüchtlingen, Einzelsprachförderungen, eine Fußballgruppe in der Nordstadt oder die Spezialmaßnahme Ankommen in Deutschland. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei den jeweilig genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern.