Alter Herr / KNA / Oppitz

Klartext

Männer, habt keine Angst vorm Alter

Der Ausstieg aus dem Arbeitsleben ist für manche Männer kein verlockender Gedanke. Sie vermuten einen nicht zu kompensierenden Verlust an Macht, Anerkennung und Selbstbestätigung. „Gibt es ein Leben jenseits der Arbeit?“, fragen sie. Die Antwort lautet: „Ja, denn auf euch warten neue und spannende Herausforderungen.“ mehr

lachende alte Dame / KNA / Oppitz

Klartext

Es lebe das Alter!

Unsere Gesellschaft stemmt sich mit aller Macht und vielen Mittelchen gegen das Unvermeidliche: Wir werden alle älter! Na und, ist denn das Alter verwerflich oder gar eine Krankheit? Für mich nicht. Ich genieße eine lustvolle und stressfreie Zeit und schätze zum Beispiel die grauen Haare bei gut aussehenden Männern. mehr

zwei Jugendliche schreiben einen Einkaufszettel / KNA / Oppitz

Mein Job

Erfahrung an junge Menschen weitergeben

Berufserfahrung und Beziehungen einbringen – das war meine Idee, als ich mich meldete, jungen Leuten bei der Berufswahl oder Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen zu helfen. Als ehrenamtlicher Coach wollte ich meine Erfahrung als ehemaliger Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens einbringen. Doch das genügte nicht. mehr

alter Mann mit Gärtner / KNA / Oppitz

Service

Fit bleiben bis ins hohe Alter

Altern verändert den Menschen – körperlich und geistig. Aber Altern ist keine Krankheit und birgt neben Handicaps auch Chancen. Ältere sind zum Beispiel nicht mehr an zeitraubende Jobs und Verpflichtungen gebunden. Wer auf sich achtet, kann auch im Alter neue Seiten an sich entdecken. Es ist nie zu spät dafür, Neues kennen zu lernen. mehr

Drei Frauen gehen spazieren. / Fotolia / Gerhard Seybert

Gesetz trifft Leben

Wer bekommt welchen Pflegegrad?

Alltägliche Verrichtungen wie Aufstehen, Waschen, Essen oder auch Termine einhalten, Medikamente einnehmen fallen pflegebedürftigen Menschen zunehmend schwer. Ihnen stehen Leistungen zu, die die Pflegeversicherung finanziert. Art und Höhe dieser Leistungen hängen vom Pflegegrad ab, dem Sie als pflegebedürftige Person zugeordnet werden. mehr

Infografik Pflegegrade - Umstellung / Deutscher Caritasverband e. V.

Gesetz trifft Leben

Statt drei Pflegestufen künftig fünf Pflegegrade

Höhere Leistungen für mehr Menschen gibt es ab 2017 aus der Pflegeversicherung. Der Grund ist das Pflegestärkungsgesetz II. Was ändert sich bei der Ermittlung des Pflegebedarfs? Was steht mir zu? Was geschieht, wenn ich schon Leistungen bekomme? Pflegebedürftige und ihre Angehörigen finden hier Antworten. mehr

Hände alt und jung / DiCV München und Freising/Klinger

Service

Bis der Tod uns scheidet

Der Tod ist eine oft verdrängte Tatsache im Leben. Doch spätestens, wenn ein Angehöriger im Sterben liegt, müssen und wollen sich viele dieser wichtigen Phase des Abschieds stellen. Zwei Ratgeber-Broschüren helfen Sterbenden und ihren Angehörigen dabei, sich mit der Situation zurechtzufinden. mehr

Alte Dame und junge Pflegerin / KNA / Oppitz

Gut zu wissen

Was macht ein gutes Heim aus?

Der Grüne Haken und die Noten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen: Zwei Bewertungssysteme beurteilen, wie es um die Pflege-, Wohn- und Lebensqualität in deutschen Heimen bestellt ist. Dabei legen die Gutachter verschiedene Kriterien an. Ihre Ergebnisse ergänzen einander und helfen Ihnen, sich bei der Auswahl zu orientieren. mehr

Checkliste / DCV

Checkliste

Alte Menschen und ihr zu Hause

Eingeschränkte Beweglichkeit ist oft die Ursache für alte Menschen, zunächst die Wohnung, später das Schlafzimmer und dann das Bett nicht mehr zu verlassen. Die Checkliste zeigt, wo und wie Angehörige die Wohnung verändert müssen, damit alte Menschen lange selbständig in den eigenen vier Wänden bleiben können. mehr

Alte Dame mit Pflegerin / Deutscher Caritasverband / Pedro Citoler

Gut zu wissen

Barrierefrei zu Hause wohnen

Alte Menschen wohnen gerne in den eigenen vier Wänden. Dort kennen sie sich aus, fühlen sich wohl. Doch die wenigsten Wohnungen sind barrierefrei. Bei einer Gehbehinderung werden plötzlich die kleinsten Schwellen zu großen Hürden. Doch meist lässt sich das Umfeld so gestalten, dass die Selbständigkeit der alten Menschen erhalten bleibt. mehr

zwei Hände, die sich festhalten / KNA / Oppitz

Drei Fragen an...

Mit Leib und Seele gegen Depressionen

Depression ist inzwischen eine Volkskrankheit in Deutschland. Auch viele alte Menschen leiden darunter. Im Caritas-Zentrum München West und Würmtal hat die Psychotherapeutin Christine Lechner ein Trainingsprogramm entwickelt, das alten Menschen den Weg zu mehr Lebensfreude ebnen soll. Manuela Blum sprach mit ihr. mehr

Portrait von Henning Scherf / privat

Im Portrait

Gute Freunde sind beste Alterssicherung

Für Bremens ehemaligen Bürgermeister Henning Scherf sind Aktien keine gute Alterssicherung. Viel wichtige findet er gute Freunde, mit denen er gemeinsam leben kann. Deshalb wohnt er seit mehr als 20 Jahren in einem Mehrgenerationenhaus. Was damals als verrückte Idee abgetan wurde, ist heute ein Traum vieler. mehr

Checkliste / DCV

Checkliste

Gesund und selbstbestimmt leben im Alter

Wer rastet, der rostet. Diese Lebensweisheit gilt in besonderem Maße für ältere Menschen. Gehen Sie raus, treffen Sie Freunde, realisieren Sie Ihre Pläne. Ihre Zeit ist zu wertvoll, um sich ins stille Kämmerlein zurückziehen. Hier finden Sie Tipps, für eine selbstständige, selbstverantwortliche und sinnerfüllte Lebensgestaltung. mehr

altes Ehepaar mit Pfleger / KNA / Oppitz

Konkrete Hilfe

Umgang mit demenzkranken Menschen

Demenz verändert Menschen. Das Vergessen sorgt nicht nur bei den Betroffenen für Unsicherheit und Scham. Auch Angehörige wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. Hier finden Sie zehn Tipps, die Ihnen und den Demenzkranken helfen. Zusammengestellt von Fachdiensten der Caritas in Eichstätt und Ingolstadt. mehr

Alte Dame mit Pflegerin / Deutscher Caritasverband / Pedro Citoler

Konkrete Hilfe

Unterstützung fürs Leben zu Hause

Auch im hohen Alter zu Hause wohnen, ist ein Traum für viele. Dank ambulanter Dienste, ehrenamtlicher und professioneller Helferinnen und Helfer ist das heute immer mehr Menschen möglich. Hausnotrufsysteme geben Sicherheit und Pflegestützpunkte beraten kostenlos. Lesen Sie hier, welche Unterstützung es gibt. mehr

Gesicht einer alten Frau / absolut - Fotolia

Service

Finanzielle Hilfe wenn die Rente nicht reicht

Immer mehr Menschen haben im Alter Probleme ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Ihre Rente reicht nicht aus, um die anfallenden Kosten zu decken. Deshalb leben sie äußerst bescheiden, sparen an der Heizung und an Lebensmitteln. Diesen Personen haben Anspruch auf eine an ihrem Bedarf orientierte Grundsicherung im Alter. mehr

Checkliste / DCV

Checkliste

Wenn Angehörige plötzlich Pflege brauchen

Ein Unfall, eine Krankheit, ein Schlaganfall – und schon ist alles anders. Wenn Angehörige plötzlich zum Pflegefall werden, kommen ihre Familien in eine schwierige Situation. Ist eine Pflege zu Hause möglich? Wer kann uns unterstützen? Die Checkliste zeigt Ihnen, woran Sie gleich und später denken müssen. mehr

Alte Dame und junge Pflegerin / KNA / Oppitz

Service

Finanzielle Hilfen bei Pflegebedürftigkeit

Die Pflegeversicherung ist die wichtigste Quelle für die Finanzierung der Kosten einer Pflegebedürftigkeit. Für die Pflege zu Hause gibt es andere Leistungen als für die Pflege im Heim. Die Höhe richtet sich unter anderem nach dem Pflegegrad, in den die zu pflegende Person eingeordnet wurde. Womit Sie rechnen können, erfahren Sie hier. mehr

alte Dame / KNA / Oppitz

Gut zu wissen

Grundleistungen der Pflegeversicherung

Selbstbestimmt und gut versorgt zu Hause alt werden, das entspricht laut Umfragen dem Wunsch fast aller Menschen für ihren Lebensabend. Und tatsächlich werden die meisten Pflegebedürftigen in Deutschland von ihren Angehörigen zu Hause versorgt. Ermöglicht wird das unter anderem durch darauf ausgerichtete Leistungen der Pflegeversicherung. mehr

Hand einer alten Frau / KNA / Oppitz

Service

Leben lernen mit der Demenz

Oft fühlen sich Angehörige überfordert, wenn jemand aus der Familie die Diagnose Demenz hat. Rainer G. ging es so, als er die ersten größeren Aussetzer seiner Mutter bemerkte. Für ihn war schnell klar: Ohne Hilfe geht es nicht mehr. Die holte er sich bei der Caritas. Seither geht er gelassener damit um, dass seine Mutter vieles vergisst. mehr

Pflegerin mit alter Dame / DCV/Pedro Citoler

Leitfaden

Haushaltshilfen legal beschäftigen

Eine Haushaltshilfe einzustellen ist für viele Pflegebedürftige und ihre Angehörigen die beste Lösung, um die Pflege zu Hause leisten zu können. Doch oft sind es keine fairen Rahmenbedingungen, unter denen die zumeist osteuropäischen Frauen in Deutschland arbeiten. Dabei gilt es die Interessen und Wünsche beider Seiten zu berücksichtigen. mehr

Eltern gehen mit Kind spazieren / DCV/ Margit Wild

Gut zu wissen

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Wer regelt Ihre Angelegenheiten, wenn Sie es nicht mehr können? Jeder kann unabhängig vom Alter in Situationen geraten, in der andere für ihn entscheiden müssen. Drei Arten von Vollmachten und Verfügungen helfen, damit das in Ihrem Sinne geschieht. Die entsprechende Vorsorge sollten Sie in gesunden Tagen treffen. mehr

Frau zählt an den Fingern auf / DCV

Ratgeber

Plötzlich Pflegefall – Fünf Tipps

Pflegebedürftigkeit stellt sich im Alter in der Regel nach und nach ein und Betroffene können sich entsprechend darauf einstellen. Bei einem Schlaganfall, einem Unfall oder einer Krankheit kann ein Pflegefall aber auch ganz plötzlich eintreten. Caritas-Beraterin Juliane erklärt erste Schritte, die weiterhelfen. mehr