URL: www.caritas-kassel.de/aktuelles/presse/kasseler-graffiti-poesie
Stand: 24.11.2014

Pressemitteilung

Kasseler Graffiti-Poesie

 Am 4. September 2017 wird um 16:00 Uhr in den Räumen der Ökumenischen Bahnhofsmission im ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe die Foto-Ausstellung "Kasseler Graffiti-Poesie" eröffnet. Gezeigt wird eine Auswahl aktueller Text-Bild-Collagen von Horst Kottke.

Horst Kottke beschäftigt sich seit sieben Jahren mit den Wandmalereien der Street-Art-Sprayer, die sich an Schallschutzmauern, unter Brücken oder in Unterführungen befinden. Ihm geht es nicht darum, mit der Kamera interessante Beispiele dieser kurzlebigen Werke zu dokumentieren. Er möchte sich mit ihnen in kreativer Weise auseinandersetzen. Sein Blick richtet sich dabei aufs Detail bzw. auf kleine Ausschnitte großflächiger Werke. Figürliche Darstellungen interessieren ihn jetzt kaum noch, dafür aber spontan an Wände gesprühte Linien und Farbkleckse, auch Reste von Wandbildern, die sich mit neuen Linien und Farbklecksen vermischen.
Anschließend werden die Aufnahmen am PC weiter bearbeitet und mit selbst verfassten kurzen Versen, die die Stimmung des Bildes mit einem ironischen Augenzwinkern aufgreifen, kombiniert. Auf diese Art entstehen neue Kunstwerke.

Horst Kottke, 1951 in Wetzlar geboren, lebt seit 1979 in Kassel und arbeitete dort bis Oktober 2013 als Medienpädagoge. Er schreibt Gedichte und Kurzgeschichten, seine Fotografien präsentiert er in Ausstellungen.



Copyright: © Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V.  2017